St. Martin, Oestrich

In 12 Tagen um die Welt

Das Oestrich-Winkler Kinderzeltlager ist nach 2 Wochen wieder wohlbehalten aus der Pfalz in den Rheingau zurückgekehrt. Unter dem Motto „Einmal um die Welt“ begaben sich die 42 teilnehmenden Kinder in diesem Jahr auf große Weltreise. Diese Reise führte an jedem Tag in ein anderes Land, verdeutlicht durch landestypische Spiele, Verkleidungen und Gerichte. So wurden in Schweden Hütten gebaut, in Frankreich lebte während des Fußballturniers noch einmal EM-Stimmung auf, in Spanien wurde Strandurlaub gemacht und Neuseeland auf den Spuren von „Herr der Ringe“ erkundet.

Den Sonntag verbrachte die Reisegruppe in Indien, wo Pfarrer Mani den traditionellen Brunch durch Spezialitäten aus seiner Heimat bereicherte, bevor er mit den Teilnehmern den alljährlichen Gottesdienst unter dem Lagerkreuz feierte.

In Ägypten wurde das Lager von den „Fluten des Nils“ überrascht. Es regnete ausgiebig und in kürzester Zeit hatte sich ein Bach quer über den Zeltplatz gebildet. Nur dem nächtlichen Einsatz der Gruppenleiter war es zu verdanken, dass alle Kinderzelte trocken blieben und auch das kurzzeitig überflutete Küchenzelt bald wieder leer gelaufen war. Dieser Schlechtwettereinbruch tat der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch, sodass auch die Zeltlager-Klassiker wie die ausgiebige Nachtwanderung, die Schnitzeljagd durch die Wälder Weidenthals und eine große Wasserschlacht ungehindert stattfinden konnten. Langeweile hatte also keine Chance.

Doch bei allem Trubel blieb auch genug Zeit für Ruhe, etwa bei den abendlichen Runden am Lagerfeuer, bei besinnlichen Worten von Pfarrer Mani oder den spannenden Geschichten, welche die Gruppenleiter den Kindern abends in ihren Zelten erzählten.

So vergingen 2 Wochen Zeltlager schneller, als es allen Beteiligten recht war. Es wurde viel gelacht, neue Freundschaften sind entstanden und manche Kinder können nach dem Spüldienst wohl auch die Klagen ihrer Mütter über den Abwasch besser verstehen. Auf jeden Fall haben aber alle, egal ob Kinder, Gruppenleiter oder die neu zusammengesetzte Lagerleitung viel Spaß gehabt, mit Sicherheit aber auch Erfahrungen gesammelt, die weit über das Zeltlager hinaus in Erinnerung bleiben werden. Daher gilt ein herzlicher Dank allen Gruppenleitern, dem Küchenteam und den Waldschrats, die das Zeltlager ehrenamtlich und völlig selbstständig organisieren und durch ihren unermüdlichen Einsatz ein solches Projekt erst ermöglicht haben!

Maximilian Kaller

Weitere Bilder über das vergangene Lager finden Sie unter http://kinderzeltlager.info/bilder.php


 

Aktion Gabenkorb

Durch die Aktion Gabenkorb konnten wieder viele Lebensmittelspenden sowie eine Geldspende von 160 Euro an die Rheingauer Caritas Tische überreicht werden.

Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern!!

 


 

58. Sternsingeraktion "Respekt für Dich, für Mich und für Andere - in Bolivien und weltweit"

Vom 2. bis zum 6. Januar 2015 wurden alle Haushalte in Oestrich, die sich für die Aktion angemeldet hatten, von den Sternsingern des Kirchortes Oestrich besucht. Auch im Kindergarten, in der Behindertenwerkstatt, bei Benevit und im Haus Rheingaold wurde Station gemacht.

Und wie in jedem Jahr waren die Sternsinger auch auf dem Neujahrsempfang der Stadt Oestrich-Winkel im Bürgerzentrum Oestrich zu Gast.

Wir danken allen kleinen und großen Sternsingern und ihren Begleitern für Ihren Einsatz!

Ebenfalls danken wir ganz herzlich allen Spenderinnen und Spendern, durch deren Mithilfe und Unterstützung ein Betrag in Höhe von 3.800 Euro zusammen kam!!

Das gesammelte Geld kommt unterschiedlichen Kinderhilfsprojekten in Bolivien und der ganzen Welt zugute.

-------------------------------------------------------

 

Typisch Advent – Adventsfeier der Minis aus Oestrich und Hallgarten

 
Gut gelaunt trafen sich 30 Ministrant/-innen (Minis) im Pfarrhof Mariae Himmelfahrt in Hallgarten zur gemeinsamen Adventsfeier. Mit Gruppenspielen hatten wir am Anfang nicht nur Spaß, sondern lernten uns auch ein bisschen besser kennen. Um uns nun auf Weihnachten vorzubereiten, wurden verschiedene Workshops vorbereitet.


In einem Workshop konnte man Kerzen mit Wachs gestalten, bei einem anderen gestaltete man Windlichter mit buntem Sand. Orangen wurden mit Nelken geschmückt und  aus der Küche kam Plätzchenduft. Keines der Plätzchen ist uns verbrannt und sie schmeckten so köstlich, dass viele direkt gegessen wurden. Kniffelig wurde es beim Weihnachtsrätsel und dem Erraten von Weihnachtssachen. Heiß ging es beim Workshop "Brennen und löschen" zu. Unterbrochen wurden die Workshops von einer Kuchenpause und einer weiteren kleinen Spielerunde.


Dann ging es zur Kirche um uns dort in einem Gebet auf die Geburt von Jesus vorzubereiten. Dies wird oft in der Adventszeit vergessen oder sogar verdrängt. Wir haben uns während des Gebets überlegt, was wir in den nächsten beiden Tagen tun wollen, um einen Weg zu Jesus zu finden. Nach dem Segen wurde noch ein Tischgebet gesprochen und damit stand dem Abendessen nichts mehr im Weg. Noch eine kleine Feedbackrunde und dann war auch schon Schluss.


Ich freue mich schon wieder auf die nächste Weihnachtsfeier und hoffe, dass dann wieder Minis aus Mittelheim und Winkel dabei sein werden. Ein großes Dankeschön geht an alle Betreuer/-innen, die zusammen mit mir diese Feier vorbereitet haben und an alle die einen Kuchen oder Plätzchenteig mitgebracht haben. Vielen Dank und allen schöne Weihnachten und Gottes Segen im neuen Jahr.

Bettina Schmidt

------------------------------

Unsere Ministranten aus Oestrich und Hallgarten
Das Programm
Wo ist Ellie?
Kerzen selbst gestalten
... und Windlichter auch
Plätzchen gehören zur Weihnachtszeit dazu: Also ran ans Backblech!
Advent, Advent, ein Kränzlein brennt...

 


Kinderkrippenfeier in St. Martin Oestrich

Wie viele Jahre zuvor haben sich auch 2015 wieder Kinder für die Kinderkrippenfeier engagiert.
Das Krippenspiel mit dem Titel "Engelsweihnacht" wurde unter der Leitung von Marion Zimmermann einstudiert. Gemeinsam mit ihren Helfern, engagierten Eltern und der Firma Berg wurden Kulissen und Kostüme gestaltet und die Geschichte in der St. Martinskirche am 24. Dezember 2015 aufgeführt.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und Helfer!